Executive Search 2030 – Was hält die Zukunft bereit?

Disruption, Digitale Transformation, Artificial Intelligence, Automatisierung – Buzzwords, die die Entwicklung der Wirtschaft zum Business 4.0 kennzeichnen, betreffen auch den Bereich Executive Search. Wie wird sich die Personalberatung entwickeln, auf welche Veränderungen müssen sich die Akteure einstellen? Experteer hat vier Experten befragt, was mit diesen Trends gemeint ist und wie das jeweilige Thema ihren Geschäftsbereich verändert.

Digitale Transformation

Katharina Heuer, Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP)

„Die Digitale Transformation wird Personalberatung in eine Umbruchsphase bringen, Prozesse werden sich dramatisch verändern. Mit digitaler Transformation ist ja gemeint, dass digitale Technologien die Art und Weise wie wir Produkte und Leistungen erstellen und kommunizieren komplett verändern wird – etwa wie die industrielle Revolution vor rund 150 Jahren. Im Bereich Personalberatung und Executive Search sehe ich drei Trends: Digitale Transformation wird vor allem die Suche nach Fach- und Führungskräften betreffen. Neue Technologien bieten ganz andere Möglichkeiten, Kandidaten zu suchen und zu finden. Womöglich gibt es in absehbarer Zeit den Searcher nicht mehr, weil Maschinen seine Arbeit übernehmen. Technologien betreffen auch die Auswahl, die auf Basis digitaler Programme bereichert wird, auch wenn die abschließende Entscheidung immer ein Mensch fällen wird. Zudem wollen auch die Kandidaten begleitet werden, weil sie in einer digitalisierten Welt mehr Möglichkeiten haben, ihren beruflichen Weg zu gestalten. Personalberater müssen sich darum kümmern, dass sie die technologischen Anforderungen der digitalen Transformation erfüllen können: Indem sie Know-how aufbauen und mit anderen kooperieren.“

Artificial Intelligence

Christine Tolksdorf, Süddeutsche Zeitung

„Artificial Intelligence wird die Personalberatung massiv verändern – offen ist die Frage, wann das geschieht. Mit dem Begriff ist gemeint, dass intelligente Systeme – neuronale Netze – lernen und klüger werden, indem sie Daten nutzen. Im Bereich Executive Search wird das das Matching entscheidend verbessern, indem die Person eines Bewerbers tiefer erfasst werden kann. Genauso können Sie natürlich auch die Kultur eines Unternehmens erfassen und begreifen, was diese ausmacht. Das verändert vor allem die Vorauswahl: Vorhersagen, ob ein Kandidat in ein Unternehmen passt werden genauer werden. Personalberatungen müssen offen sein für die Entwicklung und das in ihre Prozesse mit aufnehmen. Die Endauswahl bleibt jedenfalls beim Personaler.“

Automatisierung

Matthias Frisch, HR4You

„Automatisierung führt im Bereich Personalberatung und Executive Search dazu, dass wir schneller zu Ergebnissen und Treffern kommen. Der Begriff meint, dass Maschinen – oder Softwarelösungen – nach bestimmten, vorher definierten Kriterien Datenbanken durchforsten und sehr schnell geeignete Kandidaten herausfiltern. Die Menge der Daten wird dabei immer größer. Im nächsten Schritt kann natürlich auch die erste Ansprache der Kandidaten von Maschinen übernommen werden. Weil Maschinen hier die Basisarbeit übernehmen, haben Headhunter und Personalberater die Möglichkeit mehr Zeit auf den persönlichen Kontakt mit denjenigen Kandidaten zu verwenden, die durch den Logarithmus gefunden wurden. Die Herausforderung besteht darin, mit den Ergebnissen umzugehen, die die Maschine liefert, sich sehr genau die weiteren – weichen – Faktoren anzusehen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Das wird in Zukunft die Qualität eines Personalberaters ausmachen.“

Disruption

Kai Haake, Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU)

„Disruption im Sinne eines Bruches sehe ich erst einmal nicht im Bereich Personalberatung. Es wird eher eine Evolution, die in ihrer Geschwindigkeit zulegen wird. Disruption meint einen völligen Neuanfang – und das ist in einem Geschäft, das derart auf Vertrauen basiert wie die Personalberatung, nicht so leicht möglich. Es gibt zwei Ebenen, in denen Disruption – oder besser gesagt: die Evolution – greift: Das betrifft die Kandidatensuche und den Bereich Kandidatenauswahl. Personalberater müssen die technischen und soziologischen Entwicklungen genau im Auge behalten. Die spannende Frage ist, wie digital Entscheidungsprozesse werden, aber auch, wie sich interne Strukturen verändern, etwa durch das neue europäische Datenschutz-Gesetz. Personalberater müssen sich den Markt und die Zielgruppe sehr genau anschauen. Für einen Mittelständler im Sauerland wird sich das ganz anders darstellen als für einen Konzern aus den USA. Wir werden auch bald auf Führungskräfte treffen, die digital aufgewachsen sind. Die haben andere Anforderungen an Personalberatungen.“

Headhunter of the Year – Das Magazin

Im Magazin zum Award finden Sie die Bilder der Verleihung und Aftershow-Party, alle Insights zu den 15 Gewinnern und den Rückblick auf die Leaders’ Lounge – dem Event für Personalberater mit spannenden Impulsen und intensivem Austausch zu aktuellen Trends und Innovationen in der Branche.

Über den Headhunter of the Year- Award

Der „Headhunter of the Year“-Award kürt die besten Personalberatungen in Deutschland für herausragende Leistungen in vier verschiedenen Kategorien: Executive Search, Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience.

Ziel des Awards ist es, hohe Qualität und Professionalität von Personalberatungen zu würdigen, die Vordenker herauszustellen und Innovationen in der Personalberatungsbranche zu fördern. Mit der Gala Veranstaltung zur Verleihung der Awards hat sich Experteer zum Ziel gesetzt, eine Plattform für die Personalberaterbranche zu etablieren, die den intensiven Austausch und den Bau neuer Netzwerke ermöglicht.