Leaders’ Lounge – der neue Treffpunkt der Personalberaterbranche

Interessante Vorträge, inspirierender Austausch und viel Raum für Diskussion: Die Leaders‘ Lounge hielt ihr Versprechen und setzte schon bei ihrer Preview wichtige Impulse. Ein kurzer Rückblick auf die Kernthemen der Veranstaltung.

Künstliche Intelligenz: Watson, übernehmen Sie!

Headhunter of the Year 2017 - Leaders Lounge

Der treue Freund und Helfer von Arthur Conan Doyles Romanfigur Sherlock Holmes hat zwei wichtige Aufgaben: Er sammelt Daten und versorgt den Leser mit Informationen. Ähnlich funktioniert das Computerprogramm Watson von IBM – mit einem erheblichen Mehrwert für das Recruiting. Diesen stellte Dirk Heitmann, Director of IBM Analytics, den interessierten Headhuntern vor. Auf Basis künstlicher Intelligenz liefert Watson zum Beispiel Persönlichkeitsprofile. Dafür reicht ein Text mit mindestens 3500, besser 6000 Wörtern. Per Sprachanalyse ermöglicht die Software einen Einblick in den Charakter des Schreibers – eine interessante Option für alle, die mehr über ihr Gegenüber erfahren wollen. Die Frage, ob ein Kandidat wirklich für einen Job geeignet ist, entscheidet sich schließlich zunehmend an seiner Persönlichkeit. Klar, dass bei diesem Thema Fragen aufkamen: Wie belastbar sind solche Profile tatsächlich? Dürfen Recruiter den Computer mit Texten eines Kandidaten füttern, ohne dass dieser das weiß? Was die Recruitment-Branche betreffe, sei man in der Ideenphase, lautete die Antwort von IBM – Manager Dirk Heitmann. Entscheidend sei der Impuls, wie künstliche Intelligenz die Arbeit der Recruiter bereichern und erleichtern könne. Interesse und Engagament der Personalberater sei dabei gefragt: Diesen sollten ihr Wissen beitragen, wie die modulare Technologie sinnvoll anzupassen und einzusetzen sei.

Eine Frage der Kultur

Headhunter of the Year 2017 - Leaders Lounge

Wie kommt ein schnell wachsendes Unternehmen eigentlich an die Mitarbeiter, die dieses Wachstum tragen? Das war die Frage, der sich Jochen Engert, Gründer und Geschäftsführer von Flixbus im Rahmen seines Vortrages mit dem Titel „Erfolgreiche Rekrutierung in Hyper Growth Companies“ stellte. Das Unternehmen zählt in seiner jungen Geschichte schon 1000 Angestellte – und benötigt in den nächsten Monaten 1000 weitere. Eine ganz schöne Herausforderung – dennoch bleibt Engert gelassen. Der Flixbus-Gründer ist überzeugt von dem eigenen Ansatz, bei dem die Kultur im Mittelpunkt steht. „Was die Leute können müssen, bringen wir ihnen bei“, sagt er. Wichtiger sei, wer sie seien, ob ihre Persönlichkeit passe. Hat jemand Spaß an dem Job, Lust auf ein cooles Umfeld und darauf, viel Zeit mit den Kollegen zu verbringen? Genau darauf ist die Kommunikation des Unternehmens ausgerichtet. Und das müssen die Interviewer bei Flixbus im Gespräch mit interessanten Kandidaten herauskitzeln. Der Cultural Match ist entscheidend. Genau darum setzt Engert nur in Ausnahmefällen auf Headhunter. Es gehe nicht um tolle Lebensläufe, sondern um die passenden Persönlichkeiten – und diese zu finden, sei für Headhunter eine Herausforderung. Eine Spitze, die bis weit in den Abend der „Headhunter of the Year“-Veranstaltung für Gesprächsstoff sorgte.

„Digital Push“ für das Recruiting

Headhunter of the Year 2017 - Leaders Lounge

Sebastian Erasmus, Gründer und Geschäftsführer der Agentur Leverate,hatte evaluiert, was deutsche Personalberater von ihren amerikanischen Kollegen lernen können. Ergebnis war ein spannender Ausflug in die Welt der digitalen Lösungen und Social-Media-Plattformen. Im Mittelpunkt stand Erasmus‘ These: Über Targeting mit neuen digitalenTechnolgien, also der Ansprache bestimmter Nutzer auf Basis von Persönlichkeitsmerkmalen, könnten Anbieter sehr spitze Zielgruppen im Netz erreichen und mit genau den Botschaften versorgen, die sie zu dem Zeitpunkt bräuchten. Der Marketingexperte lud die Teilnehmer ein, die klassischen Kommunikationswege zu verlassen und neue Wege auszuprobieren. Warum nicht Aufmerksamkeit über eine Facebook – Anzeige erreichen? Oder eine Content Kampagne auf Instagram? „Deutsche Personalberater sind zwar auch in sozialen Netzwerken präsent, aber sie pushen den Einsatz nicht“, sagt er. Da seien Kollegen in den USA schon wesentlich weiter. Sein Plädoyer: Personalberater sollten die Möglichkeiten nutzen, die Social-Media-Kanäle für die Ansprache und das Gewinnen spitzer Zielgruppen böten.

Rege Diskussion in der Panelrunde

Headhunter of the Year 2017 - Leaders Lounge

Natürlich ging es bei der Leaders‘ Lounge auch um „Client Experience im Executive Search“. Moderiert von Erwin Stickling, dem Herausgeber des Magazins Personalwirtschaft, diskutierten Katharina Heuer (DGFP), Kai Haake (BDU), Falk Runge (Kienbaum Consultans) und Friedrich Vogel (Selecteam Deutschland) und weitere Experten über die Frage, in welche Richtung sich das Geschäft entwickelt – vor allem getrieben durch die Digitalisierung. Zeitdruck sei dabei das beherrschende Thema, das bestätigte das Publikum. Und wie solle man mit einer Generation umgehen, die einer Google Empfehlung mehr glaubt als anderen Menschen? Die Digitalisierung wird die Branche umkrempeln – allein weil sich Verhalten und Erwartungen der Kandidaten ändern. Das war ein wichtiges Ergebnis der Diskussionsrunde. Angeregt durch den Vortrag von Flixbus-Gründer Jochen Engert diskutierten die Experten zudem noch einmal über das Thema „Cultural Fit“. Und waren sich einig bei einem weiteren wichtigen Ergebnis: Eignungsdiagnostik könnte hier einen wichtigen Erfolsbeitrag leisten. Da setze alleridngs voraus, dass Kunden ihre eigene Kultur definieren könnten. Und dass Personalberater lernen, auch unangenehme Fragen zu stellen.

Headhunter of the Year – Das Magazin

Im Magazin zum Award finden Sie die Bilder der Verleihung und Aftershow-Party, alle Insights zu den 15 Gewinnern und den Rückblick auf die Leaders’ Lounge – dem Event für Personalberater mit spannenden Impulsen und intensivem Austausch zu aktuellen Trends und Innovationen in der Branche.

Über den Headhunter of the Year- Award

Der „Headhunter of the Year“-Award kürt die besten Personalberatungen in Deutschland für herausragende Leistungen in fünf verschiedenen Kategorien: Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer.

Ziel des Awards ist es, hohe Qualität und Professionalität von Personalberatungen zu würdigen, die Vordenker herauszustellen und Innovationen in der Personalberatungsbranche zu fördern. Mit der Gala Veranstaltung zur Verleihung der Awards hat sich Experteer zum Ziel gesetzt, eine Plattform für die Personalberaterbranche zu etablieren, die den intensiven Austausch und den Bau neuer Netzwerke ermöglicht.